Die Kurzzeit-Mortalität der Patienten mit schwerer Alkoholhepatitis liegt über 30%. Prednisolon und Pentoxifyllin werden beide in Leitlinien zur Therapie der schweren Alkoholhepatitis empfohlen, es gibt aber Unsicherheiten, ob sie wirklich wirksam sind und ob ein mögliches Nutzen anhält. Eine randomisierte Studie in NEJM ging dieser Frage nach.

Insgesamt 1053 Patienten mit schwerer Alkoholhepatitis wurden in vier Gruppen randomisiert, sie erhielten entweder Prednisolon (1x 40mg/d) und Pentoxifyllin (3x 400mg/d), oder eines der beiden Medikamente plus Placebo, oder nur Placebo. Der primäre Endpunkt war die Mortalität nach 28 Tagen. Sekundäre Endpunkte bildeten Tod oder Leber-Transplantation nach 90 Tagen und einem Jahr. Die Ergebnisse:

Mortalität nach 28 Tagen war: 17% in der Placebo-Placebo-Gruppe, 14% in der Prednisolon-Placebo-Gruppe, 19% in der Pentoxifyllin-Placebo-Gruppe, und 13% in der Prednisolon-Pentoxifyllin-Gruppe.

Die "odds ratio" (OR) für 28-Tagesmortalität betrug 1.07 in der Pentoxifyllin-Gruppe und 0.72 in der Prednisolon-Gruppe.

Nach 90 Tagen und einem Jahr gab es zwischen allen 4 Gruppen keine Outcome-Unterschiede.

Schwere Infektionen traten bei 13% der mit Prednisolon- und bei 7% der mit Nicht-Prednisolon-behandelten Patienten.

Fazit: Pentoxifyllin besserte das Überleben bei Patienten mit Alkoholhepatitis nicht. Prednisolon war zwar mit einer Reduktion der 28-Tagesmortalität assoziiert, war jedoch nach 90 Tagen und einem Jahr im Vergleich zu Placebo nicht mit einem besseren Outcome assoziiert. Des Weiteren traten Infektionen unter Prednisolon häufiger auf.

Anmerkung: Die Ergebnisse sind für den Einsatz von Prednisolon und Pentoxifyllin und selbst für deren Kombination enttäuschend.

1-

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok
cialis-viagra.com.ua

https://cialis-viagra.com.ua

pharmacy24.com.ua