Aktuelle Studie mit Auswertung der Daten von 22.451 Patienten aus dem dänischen Patientenregister:

Die Auswertung ergab, dass das Risiko für psychiatrische Krankheiten nach einer bariatrischen Operation bei adipösen Menschen signifikant zunimmt:

-Selbstverletzungen (Risiko mit HR 3.23 um das Dreifache angestiegen)

-Drogen-Missbrauch (HR 2; von Alkohol, Opiaten bis Stimulanzien)

-Verhaltensstörungen (HR 3.15).

-Die Suizid-Rate nahm bei bariatrisch-operierten Patienten im Vergleich zu nicht-Operierten nicht zu (HR 1.35).

Simple-trade-Anmerkung: Ärzte sollten nicht nur auf den Gewichtsverlauf der Patienten nach einer Adipositas-Operation achten, auch auf den psychischen Verlauf.

Gründe für die psychische Verschlechterung nach bariatrischen Eingriffen wurden in der Studie nicht erwähnt: Erhebliche Beeinträchtigung des Essens („Drei, vier Gabeln, mehr geht nicht rein") , damit verbundenen Beschwerden (wie Übelkeit/Erbrechen oder Symptome für Mangelernährung usw.) , und somit Verschlechterung der Lebensqualität? Ausschaltung der Möglichkeit zum Frustabbau durch das Essen?

1-

 

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok
ディテール adulttorrent.org

вимакс 60 капсул канада купить

zaraz.org.ua