Aktuelle Studie in "Neurology":

Die Ergebnisse bei 100.390 Patienten mit verschiedenen Formen der Hepatitis zeigten im Vergleich zu einer KOntrollgruppe, dass das Vorhandensein einer chronischen Hepatitis B oder Hepatitis C das Risiko für Parkinson-Krankheit erhöht (standardized rate ratio (RR) 1.76 und 1.51 respektive). Diese Assoziation gilt nicht für autoimmun-Hepatitis, chronisch aktive Hepatitis und HIV.
Die Studie wurde durchgeführt, bevor eine retrovirale Therapie standardmässig erhältlich wurde, daher ist es unwahrscheinlich, dass retrovirale Therapie als Nebenwirkunge eine Parkinson-Krankheit hervorruft.
Anmerkung: Ärzte sollten bei ihren Patienten mit Hepatitis B und C auf die Frühsymptome einer Parkinson-Krankheit achten. Ob eine frühe Therapie von Hepatitis B und C, welche inzwischen möglich ist, einen Ausbruch der Parkinson verhindern würde, ist noch unklar.

  • Pakpoor al. Viral hepatitis and Parkinson disease: A national record-linkage study. Neurology 03/2017
  • Siehe auch: Hepatitis B und C erhöhen Risiko auf Morbus Parkinson,
    03.04.2017

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok
www.dopingman.com.ua/inekczionnyie-steroidyi/tren-e-h/tri-trenverm.html

www.dopingman.com.ua/pkt/anastrozole.html

www.dopingman.com.ua/tabletirovannyie-steroidyi/oksandrolon/oxandrolone-10-mg-200-tab.html