Frei#  Bisher haben mehrere Studien (2) gezeigt, dass Fekal-Transplantation (FMT) per Koloskopie zur Therapie der Rezidiven von Clostrium-difficile-Infektion wirksam ist. Gleichzeitig besteht die Annahme, dass Patienten die FMT wegen ihrer unattraktiven Natur nicht in Betracht ziehen wollen, bzw. die Koloskopie- und Nasensonde-Methode zur Verabreichung nicht tolerieren.

Auf der Jahrestagung der Infectious Diseases Society of America 2013 in San Francisco haben Wissenschaftler aus Calgary/Kanada über 27 Patienten, die Tablet-ähnliche Fäkal-Pillen zur Rezidiv-Prophylaxe der Clostrium-difficile-Infektion (CDI) geschluckt hatten, berichtet. Die Kapseln enthielten Fäkal-Bakterien von gesunden Spendern, oft gespendet von Familien-Mitgliedern.

Die Pillen wurden aus einem Konzentrat von Fäkal-Bakterien hergestellt, die anschliessend auf einer Gelatinekapsel verpackt wurden.

Die Erfolgsrate sei 100% gewesen, keiner der 27 Patienten hätten einen CDI-Rezidiv erlitten.

Simple-trade-Anmerkung: Die Erfolgsrate von 100% ist ja nicht zu überbieten, über die tatsächliche Erfolgsrate der Fäkalpillen wird man aber erst was sagen können, wenn randomisierte Studien durchgeführt werden, die die Pillen-Methode mit der Koloskopie-Methode vergleichen.

1- Fecal transplant pill knocks out recurrent C. diff infection, study shows

2-Fekal-Transplantation via Koloskopie bei rekurrierender Clostrium-difficile-Infektion, 2012

3-Die Einstellungen von Patienten gegenüber dem Gebrauch von Stuhltransplantationen bei der Behandlung von rezidivierenden Clostridium difficile Infektionen, 12.02.2013

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok
https://www.biceps-ua.com/

http://steroid-pharm.com

http://pillsbank.net